Im Geheimen – Was die Mädels drunter tragen

Datum: 1. Februar 2017



Im Herbst 2016 startete das Jung trifft Alt-Projekt „Im Geheimen – Was die Mädels drunter tragen“ der Heinrich-Drake-Schule in Kooperation mit dem Begegnungszentrum KastanienHaus am Wall. Unterstützt wurde das Projekt von der Stiftung „Für Lippe“. In einer AG hatten Schülerinnen der 8. bis 10. Klassen der Hauptschule Lemgo Gelegenheit, sich mit der Geschichte der Damenunterwäsche vertraut zu machen und zu schauen, wie diese Entwicklung in Korrelation mit der gesellschaftlichen Rolle der Frau steht. Was trugen die Frauen früher unter ihrer Kleidung und was sagt das über ihre Rolle in der jeweiligen Epoche aus? Seit wann gibt es Damenunterhosen? Wie formt, modelliert oder deformiert uns Unterwäsche? Wie werden heute mit anderen Techniken Körperformen verändert? Was gibt es beim BH-Kauf zu beachten? Fünf Frauen als Teilnehmerinnen aus dem AWO Seniorenbegegnungszentrum KastanienHaus am Wall kamen ab Herbst hinzu und ließen sich die bisherigen Projektergebnisse von den Jugendlichen präsentieren und vermitteln.

Nach dem Kennenlernen von Jung und Alt gab es eine ausführliche, kulturhistorische Übersicht der letzten 500 Jahre. Anhand von Gemälden und originaler oder nachgenähter historischer Damenunterwäsche richtete sich der Blick auf die Mode, die Unterwäsche, die gesellschaftliche Rolle und die Rechte von Frauen. Was verbirgt sich hinter den Begriffen Weiberspeck, Liebestöter, Push-Up, Klappbüx? Was kann heute alles mit Silikon aufgepolstert werden? Wie haben Frauen früher und heute ihre Körper geformt oder verändert? Es konnte aus-probiert werden, wie es sich anfühlt, ein Korsett oder anderes zu tragen.

Nachdem das Anschauen der historischen Unterwäsche schon viele Erinnerungen der älteren Teilnehmerinnen weckte, wurden diese durch alte Werbung, durch ein Schreibspiel und durch ein Würfelspiel, in dem verschiedene Erinnerungsorte aufgesucht wurden, zurückgeholt und vertieft. Gespannt lauschten die Schülerinnen den Erinnerungen und berichteten den Seniorinnen über das heutige Schönheitsideal, wie zum Beispiel der Betonung der Augenbrauen, die Möglichkeiten von Schönheitsoperationen, und wie ihnen die Diskussion darüber im Alltag begegnet.

Durch dieses besondere Projekt im Rahmen von „Jung trifft Alt“ wurde eine spannende Begegnung zwischen den Generationen und mit der Geschichte der Frauen und ihrer Unterwäsche ermöglicht. Mal mit leuchtenden Augen, mal zurückhaltend, mal lachend – gemütlich begleitet von Kaffee, Saft und Keksen – wurden verschiedenste Aspekte des eigenen Lebens oder der historische Rahmen beleuchtet sowie spielerisch und kreativ bearbeitet.

Die Ergebnisse aus dem Projekt können ab sofort Montag bis Freitag von 09.30 – 12.30 Uhr und von 13.30 bis 17.30 Uhr im AWO Seniorenbegegnungszentrum KastanienHaus am Wall in Lemgo in einer Ausstellung besichtigt werden.

Text: KastanienHaus am Wall