Stiftung „Für Lippe“ feiert fünfzehnjähriges Bestehen

Datum: 7. August 2020


Stiftung Für Lippe

Ziel der 2005 gegründeten Stiftung ist es, bürgerschaftliches Engagement für Lippe, seine



38.000 Kinder und Jugendliche hat die gemeinnützige Stiftung „Für Lippe“ in den fünfzehn Jahren ihres Bestehens gefördert. Hierfür hat sie rund 550.000 Euro Fördermittel in 139 Projekte investiert. Die Stiftung ist aus dem 1997 gegründeten “Verein der Freunde und Förderer des Lipperlandes – Für Lippe e.V.“ hervorgegangen.

Gemeinsam mit dem damaligen Regierungspräsidenten Walter Stich und dem ehemaligen Oberkreisdirektor Dr. Helmut Kauther errichtete Helmut Kruse, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Detmold, den Verein. „Dieser hat sich für ein breites bürgerschaftliches Engagement für die Zukunft Lippes und die Identifikation der Bürger mit ihrer Heimat eingesetzt“, blickt Kruse auf die Zeit als ehemaliger Vereinsvorsitzender zurück. Um die erfolgreiche Arbeit des Vereins auf noch längerfristige Füße zu stellen, wurde zum 01. Januar 2005 die Stiftung „Für Lippe“ gegründet. Sie wird als Treuhandstiftung von der Stiftung Standortsicherung verwaltet.

„Oberstes Ziel der Stiftung ist die Entwicklung und Förderung von bürgerschaftlichem Engagement für Lippe, für seine Kultur, seine Tradition und seine Zukunft“, stellt Vorstandsvorsitzender Rainer Giesdorf die Ziele vor. „Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Förderung von Kindern und Jugendlichen im Hinblick auf ihre berufliche Qualifizierung unter dem Motto ‚Der Jugend eine Chance!‘“, ergänzt der Vorsitzende des Stiftungsrates Arnd Paas. Die Förderung findet entlang der gesamten Bildungskette statt: von der Kita bis zum Übergang in den Beruf. Das Besondere an der Stiftung ist zudem, dass sie nicht nur fördernd, sondern auch operativ tätig ist.

„Der Fokus der Fördertätigkeit liegt auf der Lese- und Sprachförderung im Rahmen des Großprojekts ‚Lippe liest‘, das u. a. Autorenlesungen für Grundschulen und die Unterstützung von Vorlesewettbewerben enthält.“, informiert Giesdorf. Seit dem Projektstart in 2005 hat die Stiftung rund 142 TEuro in „Lippe liest“ investiert.

„Außerdem ist der Stiftung die Berufsorientierung junger Menschen sehr wichtig. Ziel ist deshalb, die angehenden Berufseinsteiger für erste Vorstellungsgespräche und den Übergang in den Beruf fit zu machen“, informiert Paas. Das Projekt „Mit guten Umgangsformen zum Erfolg!“ (2007 bis 2012) war das Projekt mit dem größten Fördervolumen (175 TEuro) und griff dies ebenso auf wie das darauffolgende Projekt „Fit for Job“ (2012 bis heute), in das bereits 100 TEuro flossen.

Die Stiftung „Für Lippe“ hat in den zurückliegenden Jahren zahlreiche weitere Projekte durchgeführt, z. B. die Sprachförderung mit Lilo Lausch (2015 bis 2020), das Projekt „Kita und Musikschule“ (2017 bis 2018) sowie das Dauerprojekt „Jung trifft alt“ (2010 bis 2020).

Das Jubiläum wird in diesem Jahr aufgrund von Corona ab Ende August „virtuell“ gefeiert. Dazu gehören u. a. ein Jubiläums-Newsletter, Rückblicke sowie Beiträge von Vorstandsmitgliedern und Projektpartnern auf der Stiftungswebsite und in den sozialen Medien. Die Stiftung „Für Lippe“ erhält zu diesem Anlass einen eigenen Instagram-Account. Ein besonderes Vorhaben ist die Neuauflage des Gründungsprojekts der Stiftung „Kinder(t)räume“.

Giesdorf und Paas bedanken sich im Namen der Vorstands- und Stiftungsratsmitglieder bei allen Stiftern, v. a. den rund 200 Mitgliedern der Stifterversammlung, sowie Projektverantwortlichen, Kooperationspartnern und Spendern für ihr großes Engagement. „Nur gemeinsam können wir die Zukunft der lippischen Jugend positiv mitgestalten. Wir freuen uns schon darauf, das Engagement so aktiv und erfolgreich weiterzuführen!“, richten beide ihren Blick in die Zukunft.