Ausgezeichnete Leseleistung

Datum: 9. Mai 2017


Lippe liest

Im Rahmen des Förderprogramms findet eine umfangreiche Lese- und Sprachförderung für Kinder und Jugendliche statt.



Es ist eine große Herausforderung, an einem Vorlesewettbewerb in zwei Sprachen teilzunehmen. Zahlreiche Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klassen der lippischen Grundschulen hatten sich ihr gestellt und am diesjährigen Vorlesewettbewerb Türkisch-Deutsch teilgenommen. Die zwölf Gewinner aus den Vorentscheiden haben jetzt im Finale im Kommunikationszentrum der Sparkasse Paderborn-Detmold noch ein weiteres Mal ihre Lesekünste unter Beweis gestellt. Den ersten Platz sicherte sich dabei Kerim Cavdar von der Grundschule Elkenbreder Weg in Bad Salzuflen, der mit seiner tollen Lesegestaltung die sechsköpfige Jury überzeugte. Ebenfalls sehr gut schnitten Tugce Dereli von der Grundschule Horn und Esma Sevda Bektas von der Grundschule Lage am Sedanplatz ab, die sich den zweiten und dritten Platz erlasen.

Die Teilnehmer brachten zum Finale zwei selbst ausgewählte Bücher mit, das eine auf Deutsch, das andere auf Türkisch. Zudem lasen sie aus zwei Fremdtexten in beiden Sprachen vor. In diesem Jahr waren dies die Kinderbücher „Außerirdisch ist woanders“ von Susann Opel-Götz sowie „Suna’nın Serçeleri“ von Gülten Dayıoğlu.

Die Jury, bestehend aus Schulrätin Ute Bicker, Miriam Bent von der Stiftung „Für Lippe“, Kathrin Bothe vom Personalrat Grundschulen, Berna Durmus von der Sparkasse Paderborn-Detmold sowie Sibel Öztürk und Cevat Sevim, beide Lehrkräfte für Herkunftssprachen, achteten bei den Lesevorträgen der Wettbewerbsteilnehmer sehr genau auf die Lesegestaltung und –technik. „Kerim, Tugce und Esma haben in ihren Lesevorträgen am meisten überzeugt, aber auch alle anderen Kinder, die heute da waren, haben uns mit ihrem Einsatz und Können beeindruckt, sodass es keine Verlierer, sondern nur Gewinner gibt. Jedes einzelne Kind ist heute ein kleiner Lese-Botschafter gewesen. Darauf können alle stolz sein!“, betonte Miriam Bent nach der Jury-Entscheidung.

Die Stiftung „Für Lippe“ fördert den Wettbewerb mit Gutscheinen für die Schulbüchereien der finalen Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Höhe von jeweils 100 Euro. Zudem ermöglicht sie Ende Juni allen Finalisten einen Besuch bei Radio Lippe, bei dem die Kinder ganz exklusiv hinter die Kulissen des Senders schauen bzw. vor allem auch hören dürfen.

Die Bedeutung des Wettbewerbs fasste Lehrerin Sibel Öztürk zum Abschluss des Finales für die Jury und Förderer zusammen: „Der Vorlesewettbewerb Türkisch-Deutsch ist für die Kinder besonders wichtig, da sie so die Möglichkeit haben, ihr Lese-Können auch in ihrer Herkunftssprache unter Beweis zu stellen.“. Und sie weiß auch, was dabei ebenfalls eine große Rolle spielt: „Es ist für sie eine Art Anerkennung!“.

Auch Jurymitglied Berna Durmus von der Sparkasse Paderborn-Detmold, die sich intern für den Juryplatz beworben und den Zuschlag dafür erhalten hatte, betonte die Bedeutung des Wettbewerbs, der seit 2005 alle zwei Jahre stattfindet: „Ich spreche und schreibe selber türkisch. Deshalb ist es für mich sehr wichtig, dass Kinder mit türkischstämmigen Eltern sowie Großeltern ihre Sprache nicht vergessen.“. Sie ist sich zudem sicher: „Mehrere Sprachen fließend sprechen zu können, kann nur Vorteile im Leben bringen!“.