Das Leben ist (k)ein Wunschkonzert

Datum: 27. Juni 2016



Ein gutes Buch mit einer interessanten Geschichte hat etwas Magisches an sich. Wenn aus diesem zudem noch spannend und unterhaltsam vorgelesen wird, wird man schnell in seinen Bann gezogen. Die Fantasie wird angeregt und gleichzeitig eine wichtige Lernkompetenz gefördert. Aus diesem Grund führt das Schulamt für den Kreis Lippe seit 2005 den Vorlesewettbewerb der lippischen Grundschulen durch. Auch in diesem Jahr unterstützten die lippischen Sparkassen und die Stiftung „Für Lippe“ wieder den Wettbewerb. Beim Finale in den Räumen der Sparkasse Paderborn-Detmold in der Paulinenstraße 34 in Detmold siegte Lilan Hassen (Grundschule Ahornstraße Bad Salzuflen) vor Lea Einsfelder (Grundschule August-Hermann-Francke Lemgo). Den dritten Platz teilten sich Max Reineking (Grundschule Kirchheide) und Michael Siskas (Grundschule Ahornstraße Bad Salzuflen).

Bereits im Frühjahr dieses Jahres hatten die Vorentscheidungen für den Vorlesewettbewerb der lippischen Grundschulen auf Klassen-, Schul- und kommunaler Ebene stattgefunden. Schulrätin Ute Bicker lobte in ihrer Begrüßung die vierzehn finalen Teilnehmerinnen und Teilnehmer und betonte noch einmal die Wichtigkeit der Lesekompetenz: „In Lippe haben wir 12.215 Kinder in 701 Klassen, die in 54 Grundschulen lernen. Ihr könnt bereits jetzt stolz darauf sein, euch im Rahmen der bisherigen Vorentscheidungen bei den Schul- und Stadtwettbewerben qualifiziert und einen Platz im Finale erlesen zu haben. Ihr seid die ‚Superleser‘ Lippes!“.

Jeder der vierzehn anwesenden Grundschülerinnen und Grundschüler hatte für das Finale in der Loge der Sparkasse Paderborn-Detmold in der vergangenen Woche zunächst einen selbstgewählten Text dabei und durfte diesen etwa zweieinhalb Minuten vorlesen. Im zweiten Teil des Wettbewerbs haben die Finalisten dann aus dem Buch „Das Leben ist (k)ein Wunschkonzert“ der Autorin Sabine Bohlmann die ihnen bis zu diesem Zeitpunkt unbekannte Geschichte von Rosalie und der Kraft der eigenen Wünsche gelesen. Die anwesende Jury hat anschließend beide Leseproben der Teilnehmer jeweils auf den Prüfstand gestellt und Punkte für möglichst fehlerfreies Lesen, die Lesetechnik, die sinngemäße Betonung sowie ein angemessenes Lesetempo vergeben. Bei der Bewertung war sich die Jury schnell einig: Lilan Hassan überzeugte durch ihre flüssige Vortragsweise und zog mit ihrem Lesevortrag alle Anwesenden in die von ihr eröffnete Welt. Miriam Bent, Projektleiterin bei der Stiftung „Für Lippe“ zieht abschließend das Fazit: „Die Unterstützung des Vorlesewettbewerbs war auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg. Wir stellen fest, dass sich die Leseleistungen von Grundschülern, die bereits im letzten Jahr teilgenommen und wieder dabei sind, verbessert haben. Es freut uns, dass sich unser Engagement bezahlt macht und wir auf dem richtigen Weg sind. Daher werden wir als Stiftung ‚Für Lippe‘ auch im kommenden Jahr erneut den Vorlesewettbewerb in den lippischen Grundschulen unterstützen.“